St. Vitus Katholische Kirche in Rechterfeld und Visbek

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Onlinemagazin des Bistum Münsters berichtet über Pfarreiratsprojekt

Bild:Rottmann,KuL

Karin Freese (rechts) und Petra Bert (links) im Gespräch auf dem Visbeker Friedhof.

Das Onlinemagazin des Bistum Münsters berichtete am 10.August 2018 über das Visbeker Projekt "Kaffee auf dem Friedhof".

Hier geht es zum Artikel!

Neuer Pfarreirat nimmt Arbeit auf!

Vom 16.-17.März 2018 nahm sich der neu gewählte Pfarreirat  Zeit für eine Standortbestimmung und zugleich Zukunftsperspektive für unsere Pfarrei St.Vitus, Visbek-Rechterfeld! Inhaltlich begleitet wurde das Wochenende von Pastoralreferentin Lisa Oesterheld aus dem Bischöflichen Offizialat Vechta.

Fazit der Klausurtagung: Wir sind für die Zukunft als Pfarrei aufgrund der vielen Ehrenamlichen gut aufgestellt!  Der neue Pfarreirat möchte weiterhin das  vielfältige MITEINANDER pflegen und gleichzeitig  Rahmenbedingungen  schaffen, das Ehrenamtliche auch in Zukunft sagen können: „Hier engagiere ich mich gerne!“

Aus Ideen entwicklelten sich pastorale Projekte: Tag der Ehrenamtlichen, Gottesdienst an einem besonderen Ort, Lebendiger Adventskalender, "Kaffee auf dem Friedhof", Pfarrfest...

Rückblick Pfarreiratszeit 2013-2017

Pfarrfest 2017- Bild:Koopmeiners

MITEINANDER Pfarrfest feiern!Auch ein erfolgreich umgesetztes Projekt unseres Pfarreirates!

Was macht eigentlich der Pfarreirat? 

Im November 2013 war es soweit – 13 neue Mitglieder des Pfarreirats wurden von der Gemeinde gewählt. Hinzu kamen fünf Hauptamtliche und zwei Jugendliche, die von unserem Pfarrer Lücker berufen wurden. Über die Jahre hinweg hatten wir unter anderem Unterstützung von unseren Pastoralassistenten Benedikt Bögge, Angela Boog und derzeit von Sabrina Kuis.

Auf unserer ersten Klausurtagung im März 2013 nahmen wir unsere Gemeinde in den Blick und schauten, was wir in den kommenden vier Jahren erreichen, verändern oder anbieten wollen. Wir erarbeiteten verschiedene Punkte, die besonders in den Blick zu nehmen sind. Die Ideen dabei waren zum Beispiel die Angebote für Jugendliche und junge Christen zu erweitern und schon vorhandene Angebote zu intensivieren. Aber nicht nur Jugendliche anzusprechen waren unser Ziel, sondern auch Familien. Eine Verbindung zwischen Liturgie und dem Alltag sollte geschaffen werden. Des Weiteren haben wir überlegt, eine Einladung zum Glauben in besonderer Art zu schaffen.

Aus diesen Ideen ergaben sich vier Projekte, die wir in den letzten vier Jahren umgesetzt haben: ein Pilgergottesdienst nach Bethen, den Tag des Ehrenamtes, einen Gottesdienst an einem besonderen Ort in Astrup und das  Pfarrfest 2017  der Pfarrgemeinde.

Um den verschiedenen Vereinen und Gruppen, aber auch der ganzen Pfarrgemeinde die Möglichkeit zu geben, Verbesserungsvorschläge oder Kritik anzubringen, erstellten wir einen Fragebogen. Dieser konnte anonym, aber auch namentlich ausgefüllt werden, wir werteten diesen aus und versuchten, möglichst viel umzusetzen.

 

 

Projekt: Kaffee auf dem Friedhof- Bild: Nuxoll

 

Auch nahm der Pfarreirat  die Änderung der Gottesdienstzeiten in Angriff. Nach langen Diskussionen und guten Argumenten entschieden wir uns für die Änderungen.

Des Weiteren fand eine Pfarrversammlung des Pfarreirats und Kirchenausschusses statt, hier standen die verschiedenen Mitglieder Rede und Antwort.

 

Hintergründe zum Pastoralplan